2010

aus sportlicher sicht war 2010 sosolala.
die erste hälfte 1a und die zweite eher 3minus.

erstes highlight war der zürich marathon am 11.04., bei dem ich nach 02:59:19 im ziel war.
darauf bin ich schon ziemlich stolz. schliesslich war es erst mein 3. marathon und der 1. versuch, sub-3 zu laufen.
wobei es eh wirklich knapp geworden ist und ich es wohl nicht geschafft hätte, wäre nicht der 3h-pacemaker plötzlich bei mir vorbeigelaufen.
da half nur mehr hirn aus, augen auf die fersen des vordermannes und nach. brutale 2km, aber dafür wohl umso schöner im nachhinein.

zweites highlight waren wohl die tiroler landesmeisterschaften im halbmarathon am 29.05., bei denen ich überraschenderweise 2 medaillen gewonnen habe.
silber mit der mannschaft des sk rueckenwind und bronze in der altersklasse M35.
wobei - die zeit war wirklich ziemlich schwach, allerdings war ich auch krank und hab lange überlegt, ob ich überhaupt an den start gehen sollte.

eigentliches highlight waren aber die vielen stunden draussen. egal ob laufen, mit dem MTB, beim langlaufen oder sonst wie.
es gibt echt nix geileres.

z.b. meine "lauftage zürich" am 07./08./09./10. juni, wo ich jeden tag eine andere route in zürich ausprobiert habe.

oder der lauf zu meinen eltern nach giessenbach, mitte mai.

die tschirgant- und plateaurunde im juni mit dem MTB.

ebenfalls mit dem radl von uns zu den schwiegereltern (moetz - hahntennjoch - holz) anfang oktober, auf die ich mich wirklich schon sehr gefreut hatte.

läufe mit meiner dame und freund georg.
immer etwas ganz besonderes.

und auch und vor alllem, dass ich 2010 mit dem langlaufen/skating begonnen habe.
das taugt mir voll.

ganz vergessen - der kraulkurs zu jahresbeginn mit der ganzen family. hat spass gemacht und ist auch vom sport super. aber irgendwie hab ich das dann nicht mehr in meinem programm untergebracht.
mal schauen, was da 2011 geht.

hm ... so gesehen war es wirklich 1a.

die probleme mit dem knie ab mitte juni mit der darauf folgenden op anfang august waren allerdings scheisse.

hätte nämlich am 11. september beim oxfam trailwalker für das runner's world team an den start gehen können.
aber so ist das ins wasser gefallen.
"mein" team hat mit grossem vorsprung gewonnen und ich bin daheim vor dem computer gesessen und hab mir den live-stream angeschaut. das war echt ...
wenigstens konnte ich helfen, die spendensumme von EUR 2.000 aufzutreiben.

was will man machen.
auch die reha war "interessant" und mittlerweile bin ich ja guter dinge, dass wieder alles passt.
das hat mir nämlich die meiste angst gemacht:
dass ich vielleicht wirklich beim laufen deutlich zurückschrauben müsste.
ganz ehrlich: das kann ich mir momentan nicht vorstellen.

ich freu mich jetzt schon auf 2011.
da stehen ein paar sachen an, die ich machen möchte.
fix ist allerdings bis jetzt nur der wien-marathon am 17.04.

2010 in zahlen:
über 400 stunden sport.

2.180km laufen in 180:27 stunden mit 18.490 höhenmetern. schnitt 12,09 km/h - pace 04:58/km.

3.157km MTBen in 126:15 stunden mit 28.280 höhenmetern. schnitt 25,01 km/h.

44:25 stunden am MTB im keller auf der walze.

334km langlaufen/skaten in 23:41 stunden mit 4.410 höhenmetern. schnitt 14,11 - pace 04:15/km.

der rest war schwimmen, rudermaschine, streetstepper und bodytec.

Kommentieren