brooks green silence

ich hatte den brooks green silence schon ende märz zum testen erhalten.

da ich dazumals aber mitten in der finalen vorbereitung für den wien-marathon stand und mir sofort beim reinschlüpfen zu hause klar war, dass dieser schuh "speziell" ist, wollte ich keine experimente starten.

bei meinem modell ist die farbe etwas gewöhnungsbedürftig.

allerdings gleich beim ersten reinschlüpfen so bequem, dass das völlig egal war.
ausserdem: die aktuelle farbgestaltung ist sowieso sehr gut.

der green silence ist brutal leicht.
in grösse us13(!) nur 245 gramm.
das ist nochmal um 60 gramm leichter als mein rennschuh brooks racer st 5, mit dem ich vor 2 wochen in wien meine PB im marathon um über 5 minuten auf 02:54:11 gedrückt habe.

der schuh ist absolut reduziert auf das minimum.
und das fühlt sich gut an.
zwar kein "echter" barfusstreter wie die vibram fivefingers, aber so direkt, dass man den untergrund sehr deutlich spürt und die füsse gut arbeiten müssen.

gleich 1 tag nach dem marathon hab ich den green silence für meinen regenerationslauf rausgeholt.
das war wirklich eine wohltat. bin mit meiner dame ganz lockere 6km gelaufen und das geringe gewicht, das natürliche abrollen und das spüren des bodens war sehr angenehm.

und heute hab ich den schuh wieder rausgeholt.
diesmal ein richtiger test.

in der früh 12km im flachen. 1/2 asphalt, 1/2 schotter.
der schuh verleitet fast zum schnellen laufen.
ich hab mich zwar nach einem zu schnellen km nicht anstecken lassen, aber 04:32/km deutlich in GA1 ist für meine verhältnisse schon recht flott.

könnte mir sogar vorstellen, mit dem schuh wettkämpfe bis 10km zu laufen.
allerdings ist er schon eine ganz andere kategorie als der racer st 5, der für mich im rennen doch erste wahl bleiben wird.
der racer ist sehr dynamisch, rollt im vorfuss richtig rein, wo der green silence doch um einiges neutraler ist. ganz einfach, weil er "flach" ist. reduziert.

jedenfalls war der lauf einfach genial.
ich hab schon lange nicht mehr so einen spass gehabt. wirklich ein spielerisches gefühl.
und - die doch noch existenten wehwechen vom marathon waren praktisch nicht zu spüren.
sehr beeindruckend.

am abend 15km mit 450hm im wald auf schotter und trails.
ebenfalls gewaltig. zwar natürlich kein trail-schuh im engeren sinn, da weder von der sohle, noch von der stabilität in der schnürung darauf ausgelegt, für trainingsläufe aber super geeignet.
auch hier spass pur.

die zunge ist nur auf einer seite offen, auf der anderen vernäht. das fühlt sich gut an.
allerdings muss ich an der schnürung noch etwas tüfteln, was aber bei nur 3 läufen bisher kein wunder ist.
die richtige zugstärke hab ich noch nicht gefunden und musste so 1x nachschnüren, um bei den bergab-passagen fest genug im schuh zu sein.

fazit:
der brooks green silence ist sicher der schuh in den letzten 3 jahren, der mich am meisten überrascht hat.
positiv.
meiner meinung nach gehört er in jedes halbwegs komplette laufschuhsortiment.
sicher kein schuh für jeden tag und allzu weite strecken (25km+), aber eine gewaltige bereicherung.
ich werde ihn weiterhin zum genusslaufen hernehmen, wenn ich mal nix am fuss haben will und so natürlich wie möglich laufen möchte.
und ein gutes training für die fussmuskulatur ist es sicher auch.

brooks - daumen hoch!!

Kommentieren