testbericht brooks adrenaline gtx

da hab ich doch glatt vergessen, meinen testbericht auf brooksrunning.de zu verlinken.

wird hiermit nachgeholt.

übrigens: der schuh ist sogar noch viel besser! ;-)

update:
jetzt hier übernommen, da er auf der brooks-seite ja nicht ewig online sein wird.


Vergesst mir die GTX-Schuhe nicht! - Brooks Adrenaline GTX

Zwar kann ich die Begeisterung um die aktuelle PureProject-Linie verstehen (und bin auch schon ganz heiss drauf, einen zu laufen), aber betrachten wir es doch mal ganz objektiv.
Wir haben Ende Oktober, der Winter naht.

Umso mehr hab ich mich dieses Frühjahr schon über die Ankündigung gefreut, dass Brooks nun auch Modelle mit Gore-Tex auf den Markt bringen wird. Und noch dazu u.a. einen Adrenaline!

Dazu muss ich anmerken, dass der Brooks Adrenaline ASR 7 (mittlerweile gibt es schon den 8er) einer meiner absoluten Lieblingsschuhe geworden ist. Auch wenn mein dazumaliger Testbericht in zwei Raten erscheinen musste. (Teil 1, Teil 2)
Bin mit diesem meine schönsten Ultras (keine Rennen) im Gelände gelaufen. Bis 60km garniert mit einigen Höhenmetern meine erste Wahl. – Aber das soll hier ja keine Werbeveranstaltung für den Adrenaline ASR 8 werden.

Allerdings lag bei mir die Latte für den GTX schon mal sehr hoch.
Ach ja, bevor ich beginne – damit sich der Test besser einordnen lässt, da nicht jeder Schuh für jeden Läufer ideal ist:
Ich laufe mittlerweile seit 5 Jahren und bin wohl ein sogenannter “ambitionierter Hobbyläufer”.
39 Jahre, 192 cm, 80 kg, Mittelfussläufer, heuer werden es ca. 3.500 Jahreskilometer. Marathon PB – 02:54.

Erster Eindruck, optisch:
Mir gefällt er sehr gut. Schwarz mit wenig orange zur Auflockerung. Logo in orange. (äehm – Brooks nennt das “cherry tomato”) Mit reflektierenden Einsätzen um besser gesehen zu werden. Der Schuh sieht schon mal sehr hochwertig und technisch aus. Wobei ich anmerken muss, dass Nicht-Läufer den Schuh als “langweilig” bezeichnet haben. Aber was wissen die schon …

Erster Eindruck, Anprobe:
Aaaaaaaahhhhhhhh … Brooks. Super Fersenhalt, umschliesst meinen Fuss um den Rist ganz hervorragend ohne zu drücken, genug Platz im Vorfussbereich.
Die Schnürung ist sehr interessant mit je zwei eingearbeiteten leicht dehnbaren Bändern, die den Schnürdruck schön um den gesamten Fuss verteilen. Erstaunlicher Weise wird auf der Brooks-Produktbeschreibung darauf gar nicht eingegangen. Für mich allerdings ein tolles Feature mit echtem Mehrwert.
Der Schuh wiegt in Grösse US 13(!) 430 Gramm.
Das ist für einen wintertauglichen Schuh wirklich im Rahmen. Ich besitze 2 weitere GTX-Schuhe anderer Marken, die mehr wiegen und 2 die weniger wiegen. Also schön im Mittelfeld. ;-)

Hier die Beschreibung des Schuhs auf der Brooks Homepage.

Bisher bin ich mit dem Adrenaline GTX 86 km gelaufen.
Das meiste Asphalt, aber auch Schotter und Wald. Im Trockenen und bei relativ starkem Regen mit tiefen Pfützen.

Der Schuh läuft sich ganz genau so, wie ich mir das gewünscht hatte.
Als Mittelfussläufer zwar gedämpft, aber nicht allzu stark. Man spürt den Untergrund deutlich, was vor allem im Gelände und später im Jahr bei Schnee und Eis sehr wichtig ist.
Trotz der Stabilität läuft er sich sehr dynamisch. Mit PDRB und DNA kommen die gleichen Technologien wie beim Brooks Trance 10 zum Einsatz. Wobei – ich vermute das jetzt mal – beim Adrenaline GTX kein Full-length-DNA vorhanden ist und er deshalb im Vorfussbereich direkter ist.
Jedenfalls ist der Support genau richtig und stört das Abrollen überhaupt nicht.

Die Sohle ist ident mit der vom Adrenaline ASR. Das bedeutet für mich, dass ich diese wirklich uneingeschränkt empfehlen kann. Schliesslich bin ich mit dem ASR über 800km bei wirklich allen erdenklichen Bedingungen gelaufen.
Das heisst beste Performance auf Asphalt, Schotter und Waldwegen. Vielleicht nicht grade für die technischsten Trails gedacht, aber hervorragende Allround-Eigenschaften.

Bei Regen war ich auch schon unterwegs und der Schuh ist wirklich wasserdicht. Die Grenze ist erst dann erreicht, wenn das Wasser von oben reinrinnt. Aber dafür kann der Schuh ja nichts.
Überhaupt ist das Fussklima beeindruckend. Ich schwitze im Adrenaline GTX nicht wirklich, der Schuh fühlt sich einfach nur “kuschelig” an. Auch ungewöhnlich für einen Gore-Tex Schuh.

Fazit:
Dieser Schuh hat mir eindeutig im Brooks-Sortiment gefehlt. Endlich ein perfekter Winter- und Schlechtwetterschuh.
Die gelungene Fortführung des Adrenaline ASR und das ist NUR positiv.

Ich freu mich schon …

Danke, Brooks … für’s Nicht-Vergessen! ;-)


Kommentieren