brooks silver bullet jacket

hal jordan braucht seinen ring, um zur supertollen "grünen laterne" zu werden.

bei mir ist es die "silver bullet jacket" von brooks.
na gut, superheld bin ich damit auch keiner.
ABER - ich werde supergut gesehen. auch im dunkeln.

mittlerweile bin ich schon locker über 200 km mit der jacke unterwegs gewesen.
bei temperaturen von +5 bis -5 grad.
und bin sehr beeindruckt.

die silver bullet jacket ist grün. aber das hatten wir schon.
zusätzlich zur fluoreszierenden farbgebung sind noch weitere reflektierende applikationen vorne, hinten und auf den ärmeln angebracht.
mehr beitrag zur sicherheit geht wohl nicht.

ich bin 192 cm gross und wiege 80 kg. meine armlänge schätze ich im verhältnis zur grösse als "normal" ein.
mir passt large ausgezeichnet.
das ist bei mir eher ungewöhnlich. der überwiegende teil meiner jacken ist XL.

das ist übrigens einer meiner kritikpunkte an den ansonsten hervorragenden bekleidungsteilen von brooks: mit den grössenangaben ist es irgendwie "spannend". mittlerweile habe ich oberteile von medium bis XL im einsatz.
ich würde also empfehlen im fachhandel einzukaufen. oder bei online-versendern einzukalkulieren, dass man evtl. nochmal umtauschen muss.

beschreibung laut brooks homepage:

"Was für die kalten Tage – Eisiger Wind, Schnee und Minus-Temperaturen. Mit der SILVER BULLET JACKET sind sie gerüstet für harte Winter. Die eingewebte Aluminium-Mebran schützt vor dem Auskühlen. Dazu bist Du dank der 3M™ Scotchlite Reflektoren auf 200 Meter gut sichtbar und hält Dich gemeinsam mit der SILVER BULLET WIND PANT auch bei Minusgraden warm. Also raus mit Dir."

das ist irgendwie recht dürftig.
wobei mir bei bekleidung eigentlich nur die ganzen goretex-schlagwörter etwas sagen.
aber die wahrheit liegt eh auf dem platz der strasse.

an den bündchen hat die jacke daumenschlaufen. schon mal ein gewaltiges plus. zusätzlich ist der stoff so genäht, dass man diesen sogar noch um die hand klappen könnte und so eine art "fäustling" entsteht.
dafür ist bei mir die armlänge allerdings eine spur zu kurz.
das würde leicht spannen, was ich gar nicht haben kann.

der kragen schön weich gefüttert und auch der reissverschluss am kinn abgedeckt.
am bund mit verstellbarem gummizug.
zwei seitliche taschen aussen mit reissverschluss und innen eine kleine für handy oder mp3-player.
verdeckte lüftungsöffnungen mit netz vorne und hinten.

also alles da, was eine jacke so können sollte.
zumindest mir fehlt gar nichts.

was mir allerdings am meisten taugt, ist das feuchtigkeits- und wärmeklima der jacke.
wie oben bereits angemerkt, bin ich mit der jacke bei temperaturen von +5 bis -5 grad unterwegs gewesen. auch bei regen und schneefall.
ich habe in der jacke zu keiner zeit das gefühl, dass ich in einen plastiksack eingewickelt bin und nun vor mich hin dünste.
klingt nach "eh klar", ist es aber nicht. grade bei den ganzen wind- und wasserabweisenden jacken ist es oft so, dass man nicht weiss, ob innen oder aussen mehr feuchtigkeit ist.

einen leichten schauer übersteht die jacke ohne probleme. schneefall natürlich ebenso.

mir ist nicht schnell kalt und bei -5° reicht mir ein mitteldickes langarm-shirt darunter vollkommen aus. hier tut die alu-beschichtung wohl ihren dienst.

fazit: als jemand, der beim equipment sehr kritisch ist und mehr laufsachen besitzt, als sonstige bekleidung, kann ich die jacke nur wärmstens empfehlen.
seit dem ersten lauf bin ich nur mehr in der silver bullet jacket unterwegs, ausser es ist sich grad mal mit dem waschen/trocknen nicht ausgegangen.
ist aber definitiv eines meiner lieblingsstücke.
und mehr lob kann ich nicht aussprechen.

Kommentieren