2011

so. wie schon 2010 wieder der versuch eines jahresrückblicks aus sportlicher sicht.

eigentlich gibt's da gar nichts zu meckern.
2011 war ohne zweifel mein bisher bestes sportjahr.
sowohl von den leistungen, als auch von den vielen schönen erlebnissen in der natur.

highlights bei wettkämpfen gab es einige.

zuerst mal mein start bei den österreichischen und gleichzeitig tiroler meisterschaften im halbmarathon am 27.03. in wels.
mit 01:21:51 eine neue PB auf diese distanz, aber vor allem vom gefühl her bei weitem das geilste rennen, das ich je gelaufen bin.
die rundenzeiten auf der 7km-runde belegen das auch deutlich:
00:27:32 - 00:27:23 - 00:27:01
alles richtig gemacht.
super war ausserdem, dass meine eltern und mein sohnemann mit waren.
eine bessere betreuung/motivation gibt es nicht.
ach ja, mit der mannschaft des SK rueckenwind ist sich bei den tiroler meisterschaften auch noch eine bronze-medaille ausgegangen.
meine mittlerweile dritte bei landesmeisterschaften.

allerdings ergab diese halbmarathon-zeit eine hochgerechnete zielzeit für den vienna city marathon von 02:51:48.
was natürlich ab sofort mein neues wunschergebnis war.
zwar hatte ich erst 3 marathons intus und meine bisherige PB lag bei 02:59:19, aber warum sollte ich nicht nochmal deutlich steigern?

jedenfalls machte mir eine berufliche frankreichreise direkt in der marathonwoche einen kleinen strich durch die rechnung.
mir ging es ziemlich mies und zwischenzeitlich dachte ich gar nicht daran, in wien überhaupt starten zu können.

leider sehe ich den vienna city marathon 2011 vom 17.04.2011 auch mit gemischten gefühlen.
zwar konnte ich meine PB auf 02:54:11 klar steigern, aber es war von anfang an ein kampf überhaupt das wettkampftempo zu laufen. und am schluss sowieso jenseitig.
die splits sind eh so halbwegs o.k. (1. Haelfte 01:26:05, 2. Haelfte 01:28:06 - 5km Zeiten: 20:29 - 20:37 - 20:11 - 20:29 - 19:43 - 20:44 - 20:51 - 21:32 - Rest 09:31), aber es war zu keinem zeitpunkt die leichtigkeit da, die so einen wettkampf wirklich gut werden lässt.
dass man am ende kämpft, keine frage, aber grade im vergleich zum welser halbmarathon war das sehr ernüchternd.
schade, irgendwie.
ich sollte stolz darauf sein und bin es einfach nicht.



3 wochen später kam schon der innsbrucker stadtlauf am 07.05.2011 über 10km, bei dem auch meine dame und meine tochter am start waren!
sensationell.
die zwei haben wacker die 5km-runde absolviert. trotz der vielen leute, was für die beiden total ungewohnt war und relativer hitze.
mit meiner leistung bin ich ziemlich zufrieden. (2 runden zu 18:39 und 18:48)
das ergab im mixed-team des sk rueckenwind den 2. platz.
allerdings dachte ich gar nicht daran und wir fuhren ohne siegerehrung nach hause.

aber bei 3 siegerehrungen sollte ich 2011 sogar noch aufs stockerl dürfen.
meine restlichen drei wettkämpfe, die ich in diesem jahr noch absolvierte, waren die landschafts-halbmarathons des alpen halbmarathon cups.

der erste war der zugspitzarena halbmarathon am 18.06.2011.
ich hatte mir nichts besonderes vorgenommen, ausserdem regnete es wirklich in strömen. eigentlich wollte ich nur die chance nutzen, ein rennen quasi vor der haustüre zu laufen.
umso überraschter war ich, als mir im ziel gesagt wurde, ich sollte doch bis zur siegerehrung warten.
2. platz in der altersklasse MK35.
und ein pokal. mein erster.

da war es natürlich naheliegend, dass ich auch beim zweiten lauf der serie an den start ging, dem pitztal halbmarathon am 03.07.2011.
die situation überforderte mich etwas. erstmals lief ich nicht nur "für mich", sondern auch "gegen andere".
ich schaute zu beginn mehr darauf, was die restlichen läufer vorne so taten, als auf mein eigenes empfinden.
ausserdem ging es zuerst ein paar kilometer (tw. wirklich steil) auf asphalt hinunter. nicht wirklich das beste für einen 80kg-läufer wie mich.
trotzdem ging sich wieder ein podestplatz aus.
3. platz in der altersklasse MK35.
und ein pokal. mein zweiter.

der dritte lauf, der ganghofer trail halbmarathon am 20.08.2011 sollte der eigentliche höhepunkt werden.
am start: meine freunde benno und jojo und vor allem meine tochter mit freund. die letzteren zwei hatten sich wirklich recht brav vorbereitet und es sollte für beide der erste halbmarathon werden.
sogar meine eltern und mein firmpate aus der steiermark waren als zuschauer gekommen.
da konnte doch wohl nur ... meine laufleistung nicht passen.
bei 29° konnte ich von anfang an nicht mit den schnelleren mit.
das laufjahr dauerte mir offensichtlich auch schon zu lange. einige kleinere wehwechen und auch das gefühl, dass irgendwie nix mehr in mir steckte.
(den fehler gilt es 2012 zu vermeiden)
egal.
sonst war's super!
ausserdem wurde meine tochter 3. in der W20. ha!

ich kam aber trotzdem zu meinem nächsten stockerl, da ich in der gesamtwertung des alpen halbmarathon cups 6. insgesamt und 2. in der MK35 wurde.

somit war mein wettkampfjahr abgeschlossen.
sehr erfolgreich und eigentlich überraschend.
die latte für 2012 liegt hoch. falls ich sie wirklich nochmal überspringen will ...

rennähnlich war nur mehr der rote-nasen-lauf in silz am 25.09.2011.
in den 6 stunden bin ich bei 1.200 höhenmetern und so ziemlich alles wald bzw. schotter 20 runden = 60km gelaufen.
eigentlich waren es laut GPS nur 57,4km, egal.
ist veranstaltungsrekord.
aber darum ging's ja nun wirklich nicht. es waren ein paar euro für die roten nasen - passt.

allerdings waren die eigentlichen highlights andere. die vielen stunden draussen, in der natur. bei jedem wetter.
nur hagel hat mir gefehlt. (macht nix)

der tag/abend als ich zuerst mit der family auf der simmering alm rodeln war und dann im dunkeln nochmal hoch gelaufen bin, um was vergessenes abzuholen.

yoga mit meiner dame. (erste jahreshälfte)

die wunderbare marathonvorbereitung hauptsächlich auf schnee/eis und ein grosser teil im dunkeln. ;-)

meine erste laufwoche mit 100 km.

erste MTB-ausfahrt mit dr. toast anfang april.

laufen in frankreich. (BEVOR es mir schlecht ging)

dann vor allem die drei laufhighlights.
ohne rennen, ohne asphalt ... einfach pur.

deshalb laufe ich!

#longtrailrunfriday

es war ... nass

oder aber laufen in london.

ganz speziell war auch die wiederholung des laufs zu meinen schwiegereltern.
57km mit 1.430 höhenmetern. mit beeindruckender kulisse.

zwischendurch eine neue hausrunde entdeckt.

meine erste rennradl-runde. gleich 145 kilometer.

und kurz darauf der kauf meines ersten eigenen rennradls.

die ernennung zum brooks ambassador.
und wieder viele geile testsachen.

die bergtour mit meiner dame, als wir von der geburt von matteo erfuhren.

das training im fitnessstudio mit meinem sohn 2x die woche seit anfang november.

endlich wieder langlaufen/skaten, was ich im frühjahr 2011 leider völlig vernachlässigt hatte.

oder auch der obligate weihnachtslauf bei meinen schwiegereltern.

genial. wirklich.

allerdings musste ich 2011 auch einsehen, dass regenerationsphasen wohl wirklich notwendig sind.
grade in der zweiten jahreshälfte hatte ich immer wieder kleinere wehwechen, die ich kaum mehr losgeworden bin.

ziel für 2012 ist hier jedenfalls eine bessere planung und auch mehr mut zur pause.
ausserdem möchte ich das krafttraining fortführen.

apropos planung. einige eckpfeiler für 2012 stehen schon:

26.02. Tiroler Meisterschaften Crosslauf - Hopfgarten
14.04. Tiroler Meisterschaften Halbmarathon - Innsbruck
06.05. Österreichische und Tiroler Meisterschaften Marathon - Salzburg
23.06. Zugspitzarena Halbmarathon
01.07. Pitztal Halbmarathon
18.08. Ganghofer Trail Halbmarathon

2011 in zahlen:
über 460 stunden sport.

3.402 km laufen in 270:59 stunden mit 22.800 höhenmetern. schnitt 12,55 km/h - pace 04:47/km.

4.003 km MTBen in 162:07 stunden mit 19.050 höhenmetern. schnitt 26,31 km/h.

18:20 stunden am MTB im keller auf der walze mit 514 km. allerdings ist das teil nicht wirklich kalibriert.

131 km langlaufen/skaten in 10:02 stunden mit 1.180 höhenmetern. schnitt 13,01 - pace 04:37/km.

der rest war fitnessstudio.
yoga, wandern, bergsteigen etc. läuft nicht unter "sport". ;-)

viel mehr geht wohl nicht.
und muss es auch nicht werden.

mir tät's schon leicht reichen, wenn 2012 wieder so genial wird.
wünschen ist erlaubt.

i want to thank the academy brooks running, sigvaris sports und dem laufsportspezialisten rueckenwind für die wirklich tolle unterstützung und betreuung dieses jahr.

von der geduld und dem verständnis meiner familie jetzt mal ganz zu schweigen ...

Kommentieren