testbericht GARMIN vivofit

vor ca. 2 monaten hat mich GARMIN deutschland mit einer vivofit überrascht.

ein "fitnessband" also.
wie sie momentan von diversen firmen stark beworben werden.
nur vielleicht ein bisschen besser ... ;-)

ich und ein armband, das z.b. mit dem slogan "ich will heute eigentlich zum sport" angepriesen wird?
funktioniert gar nicht. alle meine bisherigen 5 ruhetage 2014 hab ich eingelegt, NACHDEM ist die vivofit erhalten hatte.

mein zugang zur vivofit war jedenfalls anfangs der, dass ich eh grade keine gscheite armbanduhr hatte und mir das teil optisch gut gefällt.
wasserdicht, recht robust (bzw. halt nicht filigran) und fein zu tragen.

als alter technik-junkie musste ich die vivofit aber natürlich doch einrichten.
dazu benötigt man am pc die software "GARMIN Express".
mit dem GARMIN ANT Agent funktioniert der zugriff nicht.
das gute aber: GARMIN Express kann mit allen geräten (bei mir forerunner 620, forerunner 910XT, edge 810) und ersetzt daher den ANT agent.

das einzig etwas knifflige war das pairen mit meinem herzfrequenzgurt. dazu muss man in den geräteeinstellungen der vivovit in GARMIN connect bei den sichtbaren seiten die herzfrequenz aktivieren und das ganze dann nochmals syncen.
ansonsten ist die uhr meiner ansicht nach selbsterklärend.

super die synchronisation auch via handy.
watscheneinfach und verlässlich.
wie so gadgets eigentlich arbeiten sollten.

und was mache ich jetzt wirklich mit der vivofit?
viel mehr als anfangs gedacht.

1) die vivofit ist meine neue armbanduhr.
da brauch ich nur uhrzeit und datum.
als wecker nehm ich sowieso das handy her und zum aufzeichnen meiner sportlichen aktivitäten eben wie oben erwähnt meine "spezialprodukte" von GARMIN.
das einzige was hier fehlt und für mich auch gleichzeitig das grösste manko: die vivofit hat keine hintergrundbeleuchtung. das ist echt doof.

2) zum aufzeichnen meines schlafes.
ich schreibe schon seit vielen monaten mit wie lange und wie gut ich schlafe.
wenn ich mir das nicht gleich mal nach dem aufstehen aufgeschrieben habe, war ich mir oft nicht mehr sicher, wann ich eingeschlafen bzw. aufgewacht bin.
mit der vivofit drücke ich vor(!) g dem licht-aus-machen auf "sleep" und beim aufstehen wieder kurz auf den button.
dies wird dann bei der nächsten synchronisation in GARMIN connect hochgeladen.
zusätzlich sieht man dort noch, wann man sich wie häufig bewegt hat.
das bietet mir allerdings wenig mehrwert.

3) und - überraschung! - die sogenannte "bewegungsleiste"
nach 1 stunde inaktivität baut sich diese rot im display auf und verschwindet erst wieder, nachdem man ein paar schritte (minuten) gegangen ist.

die nutze ich mittlerweile schon ziemlich konsequent.
weil - auch wenn ich insgesamt viel sport mache - so habe ich normalerweise doch stunden am stück vor dem pc ohne mich zu rühren.
da ist die uhr echt ein super reminder, einfach mal eine runde zu drehen.
schadet sowieso nicht, den kopf vom bildschirm wegzubekommen.
und z.b. im zug in die schweiz nutze ich jetzt den recht langen aufenthalt in buchs, um mir die beine zu vertreten.

das fühlt sich gut an und ist für mich eine echte bereicherung.

weitere funktionen wie:

  • schrittezähler
  • kalorienverbrauch
  • tagesziele
    verwende ich nicht.

kann mir aber vorstellen, dass dies für jemanden, der sich zur aktivität "zwingen" muss schon motivierende features sind.

fazit:
was mir fehlt, ist die hintergrundbeleuchtung.
ansonsten kann die vivofit alles, was ich brauche.
wobei "brauche" natürlich relativ ist.
die features sind mir vorher gar nicht abgegangen, aber einfach praktisch und mittlerweile für mich schon recht wichtig.

falls ich die vivofit jetzt z.b. verlieren würde, täte ich sie mir definitiv kaufen.
EUR 119 UVP finde ich nämlich schon recht günstig.

wer einen richtigen testbericht lesen möchte:

Kommentieren