fitRABBIT

der hasensaft und ich haben mittlerweile seit august 2013 eine beziehung mit dem status "es ist kompliziert".

zu dieser zeit ist mir fitRABBIT immer öfter "untergekommen" und ich wurde - natürlich - neugierig.
es klang schon sehr interessant mit einem bio-getränk die regeneration und leistungsfähigkeit zu verbessern.
... auch wenn der geschmack von rote-rüben-saft nicht sonderlich weit vom unteren ende meiner geschmacksleiter entfernt lag.

jedenfalls besorgte ich mir vor dem karwendelmarsch einige beutel und begann diese ein paar tage vor dem rennen zu trinken.

jetzt beginnt schon der part, bei dem ich mich hier in meinem blog schwer tue.
wie soll ich objektiv ein urteil darüber abgeben, ob bzw. in welchem ausmass mir fitRABBIT geholfen hat?
das ergebnis war für mich sehr gut, ich habe den saft auch direkt vor dem rennen prima vertragen - was will man mehr?

jedenfalls habe ich ab diesem zeitpunkt in den hohen belastungsphasen beim training und vor den wettkämpfen immer auf fitRABBIT gesetzt.
die ergebnisse 2013 und ganz speziell der graz-marathon mit neuer PB von 02:44:22 waren für mich jedenfalls mehr als nur super.
macht einfach spass, die PB auf jeder distanz (tw. mehrfach) zu unterbieten.

nochmal - ich behaupte nicht, dass das WEGEN fitRABBIT möglich war.
aber ich habe mich damit in den phasen der verwendung subjektiv besser gefühlt.
und mir ist es eigentlich egal, ob das nur vom kopf her so war, oder wirklich durch den rote-rüben-saft.

wo lag also mein problem?

ich tue mich sehr schwer damit, hier in meinem blog etwas zu empfehlen, was vielleicht objektiv gar nicht so wirkt/ist, wie ich es lobe.
und auch wenn auf der fitRABBIT-homepage viele studien zitiert werden, so ist das mit den studien ja immer so eine sache.
vor allem bin ich bei genannten 2-stelligen prozentzahlen mehr als skeptisch.
so leicht kann es ja nicht sein ...

jedenfalls kam ich für mich zur überzeugung, dass mir die beutel durchaus gut tun, aber machte hier keine "werbung" dafür.

schwierig wurde es dann heuer, als ich (mittlerweile 2x) einen karton mit beuteln gratis zugesandt bekam.
weil natürlich wollte fitRABBIT von mir dazu auch eine öffentliche stellungnahme.
verständlicherweise und nur fair.
allerdings mogelte ich mich da bis eben jetzt so halbwegs drum rum.
auf facebook immer wieder mal liken, artikel teilen, etc.
wenigstens dort zeigen, dass ich das produkt gut finde.

hier auf der seite brachte ich nur ganz rechts unten einen kleinen link an.

vor kurzem hatte ich allerdings die möglichkeit mit 2 experten zu sprechen, auf deren meinung ich viel gebe.
und auch von diesen kam die klare ansage, dass rote-rüben-saft definitiv eine positive wirkung hat.
und man eben normalerweise täglich 1/2 liter trinken müsste, was wohl etwas viel ist.
ein beutel fitRABBIT hat durch die hohe konzentration die gleiche wirksamkeit.

daher "oute" ich mich also nun offiziell.
ich finde fitRABBIT wirklich gut.
zumindest während intensiver trainingsphasen und vor wettkämpfen empfehle ich den rote-rüben-saft definitiv.

mit zwei anmerkungen:

    1. stört mich, dass man während der verwendung kein mundwasser hernehmen darf. ich bin das normalerweise gewöhnt und dies fehlt mir. aber o.k. ...
    1. sollte man berücksichtigen, dass unter umständen die eisenaufnahme beeinträchtigt wird. falls man hier ein problem hat.

disclaimer:
rein theoretisch könnte ich mit fitRABBIT auch etwas verdienen, wenn über meine links produkte bestellt werden.
allerdings lege ich darauf keinen wert bzw. ist das definitiv nicht mein ziel.
versprochen: sollte hier doch mal etwas zur auszahlung gelangen, so spende ich das geld. ehrensache.

mir geht es ja nur um meinen sport.
und eben um alles, was mir (dabei) gut tut.

Kommentieren