2013

es kommt eh immer anders, als man glaubt.
gut nachzulesen auch in meinen bisherigen jahresrückblicken 2010, 2011 und 2012.

nachdem ich ganz lässig mit einem ausgewachsenen patellaspitzensyndrom links in das jahr 2013 gestartet bin, waren die ersten 3 monate aus sportlicher hinsicht sehr hart.

wer an jammerei interessiert ist, dem kann ich diese links ans herz legen:
1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9.

die linkliste eigentlich nur, um zu zeigen, dass es auch nach schlechten phasen wieder bergauf geht.
steil sogar.

für die google-"laufkundschaft" HIER noch, was ich so alles in diesen 6 monaten zur genesung des patellaspitzensyndroms probiert habe und was dann schlussendlich bei mir wohl geholfen hat.
obwohl ich der meinung bin, dass es kein patentrezept zur heilung gibt.
jedenfalls wurde ich von dr. pegger bestens betreut, der halt auch sehr viel verständnis für läufer hat.

ende märz hatte ich dann die (fast) süssigkeitenlose fastenzeit überstanden und das lauftraining ging wieder schön langsam los.

und dann der erste kilometer(!) in 03:54.
das sollte ich später im jahr 42,195 mal machen. g

wie immer möchte ich aber mit den absolvierten rennen beginnen.
(ausführliche berichte zu den aktivitäten sind jeweils verlinkt!)

sehr kurzfristig - da überhaupt nicht geplant - fand die saisoneröffnung am 25.05. beim innsbrucker stadtlauf über 10km statt.
ohne tempotraining und vorbereitung hatte ich mir eigentlich gar nichts erwartet, umso überraschter war ich dann, dass ich meine PB auf 36:38 drücken konnte.

platzierung: 68. von 1026 finishern (M40 13. von 195)

das gab mir schon einen enormen motivationsschub und einiges an selbstvertrauen für kommende aufgaben.
wobei der nächste event aber schon gar nichts mit laufen zu tun hatte. - mein erstes radlrennen!

ich war von GARMIN mit einem edge 810 ausgestattet und zum garmin velothon berlin eingeladen worden.
sensationell!

noch besser: andi abenthung war auch in dieser auswahl und gunda + jojo starteten ebenfalls.
es war also alles für ein perfektes wochenende angerichtet.

was es auch wurde. meine berichte:
tag 1+2
tag 3 (raceday!)
tag 4

und mein résumé auf dem GARMIN velothon blog.

kurzfassung:
gesund im ziel angekommen - schnitt von über 40 km/h erreicht - von eule massiert worden - erlebnis, das ich sicher nie vergessen werde, aber so bald nicht wiederhole

renntechnisch war dann 2 monate pause.
ich hab auch heuer wieder nur bei 7 lauf-rennen und eben dem velothon teilgenommen.
das reicht mir leicht.

ausserdem ist so jede teilnahme ein highlight.
jedenfalls war der karwendelmarsch am 24.08. ganz sicher eines.

als "ersatz" für den eigentlich geplanten, aber wegen zu diesem zeitpunkt noch vorhandenem trainingsmangel ausgelassenen zugspitz supertrail mehr als zufriedenstellend.
es war von der übernachtung bei meinen eltern weg bis zum nach-hause-kommen einfach nur lässig.

ich lief mit 05:06:42 für die 52km und 2300hm um fast auf die sekunde genau 50 minuten schneller als 2009. und ohne den blöden sturz wäre sich wohl sub 5h ausgegangen.
so habe ich halt noch ein ziel für diese veranstaltung. ;-)

platzierung: gesamt 29., AK40 11. von 408 läufern, 708 marschierern und 48 walkern, die die 52km erfolgreich bewältigten.

danach startete ich gleich in die vorbereitung für den graz-marathon.
und das mit 4 rennen in kurzen(!) abständen.
ich wollte unter rennbedingungen an meiner tempohärte arbeiten, was mir wohl sehr gut geglückt ist.

den auftakt machten die tiroler meisterschaften im halbmarathon am 08.09.

dies war das rennen, bei dem ich mich 2013 am meisten gequält habe. wohl auch deshalb, da ich komplett aus dem training heraus (kein ruhetag seit dem karwendelmarsch, die 4 tage davor immer gelaufen) gestartet bin.
jedenfalls waren die letzten 7km grenzwertig.
aber ich wollte unbedingt unter 01:20 bleiben.

was mir gsd auch gelungen ist.
das hat mir nochmals so richtig auftrieb gegeben.

ergebnis tiroler meisterschaften halbmarathon 2013:
4. platz gesamt
1. platz altersklasse M40
2. platz mit der mannschaft des SK rueckenwind

nur 6 tage später der 5,3km kurze, aber dafür umso schnellere tiroler firmenlauf am 14.09. in innsbruck.

eigentlich kommen mir so kurze distanzen ja nicht gelegen, aber an diesem SA war es sehr o.k.

sportsfreund macb hat mich sensationell durch die stadt gezogen, so dass mich das ergebnis selbst mehr als überrascht hat.
5,3km - 17:56 - 17,7 km/h - 03:23 min/km

15. platz von 1644 starterInnen (503w/1141m) - ergebnisliste einzel
7. platz teams männlich von 214. - ergebnisliste teams

gut, dass ich mich nicht erholen musste, denn schon am tag darauf stand das nächste rennen an.
der weltberühmte stamser eichenwaldlauf am 21.09.

mein erster sieg überhaupt. traum!
(jaja, mir ist schon klar, dass die besetzung nicht überragend war. egal. g)

jedenfalls musste ich nicht dafür büssen, dass ich direkt davor "zum aufwärmen" 21km gelaufen bin. langes aufwärmen sozusagen.

nächstes jahr wieder! :-)

wieder heisse 6 tage später der zweite halbmarathon 2013.
am 21.09. start beim innsbrucker nightrun halbmarathon.

das war wirklich ein sensationelles rennen, welches mir endgültig genug selbstvertrauen für graz geben sollte.
diesmal waren mir die 21km nicht zu lange und ich konnte voll durchziehen.
die letzten 3km hielt ich mich sogar etwas zurück.
"locker" wieder unter 01:20 und mit 01:19:39 neue PB.
(wobei ich vermute, ...)

ergebnis: 18. platz gesamt, M40 3. von 272 finishern.

die nächsten 3 wochen versuchte ich nur noch meine form zu halten und vor allem sinnvoll zu tapern.
auch das schaffte ich scheinbar prima.

aus dieser vorbereitung werde ich eine menge für zukünftige marathons mitnehmen.
viel kann wohl nicht falsch gelaufen sein.

denn der graz marathon am 13.10. war sicher DAS highlight 2013.

1. hätte ich mit so einer zeit keinesfalls gerechnet und 2. war ich noch nie 42km so im flow.
das war spitze vom ersten bis zum letzten kilometer!

und meinen tiroler vizemeister-titel im marathon konnte ich auch verteidigen. :-)

02:44:22
ergebnisse: (mit pentek verlinkt)
graz marathon
36. platz gesamt, 8. platz M40
österreichische meisterschaften
30. platz gesamt, 8. platz M40, 7. platz mannschaft sk rueckenwind
tiroler landesmeisterschaften
2. platz gesamt, 1. platz M40, 1. platz mannschaft sk rueckenwind

das war es schon.
so viel text für 8 bewerbe, an denen ich teilgenommen habe.

aber natürlich ist der sport für mich viel mehr als nur das.
bzw. sind die rennen nur ein beiwerk zu den vielen stunden, die ich laufend, radelnd, schwimmend, ... verbringe.

und ja, in einem gewissen sinn bin ich natürlich süchtig danach.
aber wenn ich auch nur die highlights des jahres so revue passieren lasse, dann ist mir sofort wieder klar, warum mir das alles so taugt.


(c) alf dahl

gleich der jahresstart 2013 rodelnd mit der family.

oder in seefeld biathlon ausprobieren!

schwimmen in der mittagspause im freibad.

das häufige ins büro und wieder nach hause radeln.
mit z.b. wunderschönen sonnenaufgängen.
erlebt man das im zug/auto gleich?
neeee.

überhaupt ... radeln.

ein wochenende mit der family am achensee. MTBen.

mit gunda und jojo die strecke des arlberg-giro abfahren.

mit dem "fast-schwiegersohn" ende oktober(!) noch eine herrliche MTB-tour zu meinen eltern.

und - wirklich ein unvergesslich lässiges erlebnis - in 2 tagen mit dem rennrad in die steiermark fahren.
ganz viel erinnerung an ein paar der schönsten stunden mit meinem papa und sensationelle neue eindrücke.

tag 1: mötz - innsbruck - gerlospass - wagrainer höhe - radstadt
tag 2: radstadt - obertauern - murtal - gaberl - köflach - lichtenegg

natürlich gab es noch unzählige laufhighlights abseits der rennen. ein paar davon hab ich mir noch rausgesucht, da ich auch die andere seite meiner faszination für das laufen zeigen möchte.

der erste 20km-lauf im wald nach meiner verletzung war so ein höhepunkt. 1A!. denke immer wieder gerne dran.

auch laufen in wien kann ziemlich cool sein.
jedenfalls ist alles gut beschildert.

sensationell war natürlich auch das sportalpen trailrunning camp am achensee, auf welches ich eingeladen war.
der richtige einstieg in die trailsaison. sehr nette leute kennengelernt und vor allem: was gibt es für einen sportler lässigeres als ein feines hotel, gutes essen, viel sport und sonst nur relaxen? traum!

sportalpen trailrunning camp
bericht 1
bericht 2

jetzt drei der tollsten trailruns 2013.
wer danach noch nicht verstehen kann, warum mir das laufen so taugt, dem kann man auch nicht helfen ...

1 - i feel good

2 - weltklasse!

3 - train low, race high?

und da momentan sehr präsent in meinem leben:
meine läufe in solothurn.
hab dort wirklich lässige runden entdeckt und zumindest sportmässig ist es sehr o.k.

nachfolgend die drei schönsten läufe:
"lauftage solothurn"
nachtrag, weil's so schön war
laufen ist ... super!

ein erfreutes "hallo" an alle, die es bis hierher geschafft haben.
hut ab!

zuletzt fehlen noch die nackten zahlen.
fakten, fakten, fakten!

2013 in zahlen
über 609 stunden sport.

3.097 km laufen in 252 stunden mit 35.270 höhenmetern. schnitt 12,25 km/h - pace 04:54 min/km.

5.204 km radeln (rennrad und MTB) in 182 stunden mit 33.935 höhenmetern. schnitt 28,62 km/h.

dazu noch 2.524 "virtuelle" kilometer in 76h auf dem ergometer im keller.

36h schwimmen (86km) oder zumindest so tun, als ob.

leider nur 450 km langlaufen in 30 stunden mit 3.960 höhenmetern. schnitt 15,08 km/h - pace 03:59 min/km.

29h fitnessstudio.

-> das macht 11.361 beim sporteln zurückgelegte kilometer.
auch nicht schlecht.

wandern, bergsteigen etc. läuft nicht unter "sport". ;-)

was kommt?
2015 jedenfalls der boston marathon!
i gfrei mi jetzt scho!

und heuer - 2014?
so wirklich klar bin ich mir noch nicht.

einzig am 10.08. möchte ich unbedingt bei den österreichischen meisterschaften im bergmarathon in kainach an den start gehen.
hoffentlich geht sich das mit den urlauben aus.

ansonsten hab ich viele ideen, aber es ist noch nichts wirklich geplant. ist irgendwie auch gut.

wenn das jahr aus sportlicher sicht auch nur annähernd so erfolgreich wird wie 2013, bin ich mehr als zufrieden.
verletzungsfrei wäre halt lässig. klopftaufholz

ein ganz grosses DANKE geht an jene firmen, die mich 2013 unterstützt haben.
ich kann ganz ehrlich sagen, dass mir diese produkte wirklich sehr taugen.
von jeder dieser marken hatte ich schon mit begeisterung sachen in verwendung bevor ich in direkten kontakt gekommen bin.

MAMMUT

BROOKS

SIGVARIS

ein spezielles shout-out an GARMIN, die mir mein erstes radlrennen ermöglicht haben und natürlich an die jungs vom RUECKENWIND.

auf ein lässiges 2014 euch allen!

Kommentieren



ZIWODO, 5. Januar 2014 00:20:05 MEZ

eule
das is der olymp
und stell dich ma nich so an du weichei
eule is ein zitterwolf

das hast du absichtlich so gemacht das ich begeistert bin

geil find ich natürlich auch das pic beim biathlon
graz marathon is trotz allem das beste mit abstand


dgs, 5. Januar 2014 19:08:02 MEZ

ja eh, 2014 wird schwer.
jahr 1 nach eule.


ZIWODO, 5. Januar 2014 20:55:42 MEZ

"2015 jedenfalls der boston marathon!"
geil megageil