karwendelmarsch 2013

super tag, heute.

tagwache 04:30.
frühstück um 04:45 bei meinen eltern mit "sozusagen-schwiegersohn" flo und steve.
von mom wie immer vorzüglich versorgt.

wir starteten um 1/2 6e richtung in scharnitz.
das ist ja von giessenbach aus nur ein katzensprung.

dort noch einige bekannte getroffen und etwas geplaudert.
auch mit dem sieger von 2012, markus reich.

so wurde ich auf facebook auch fast zum TOP Athleten. ;-)

jedenfalls bin ich relativ verhalten gestartet.
52 kilometer und 2300 höhenmeter sind lang genug.
anfangs hatte ich kurz bedenken, da mein magen bedrohlich gebrummelt hat, aber dann hat sich das eingependelt.

super rythmus gefunden und einfach die traumhafte kulisse und den sonnenaufgang genossen.
na ja, viel mit in-die-luft-schauen ist natürlich nicht, aber die stimmung bekommt man deutlich mit.

bis zum karwendelhaus war ich prächtig unterwegs.
auf diesen abschnitt hatte ich mich auch sehr gefreut, da sich alles prima laufen lässt.
diese ersten ca. 19km bis hinauf zur labe beim karwendelhaus mit pace 4:50 min/km.

so leicht ging es natürlich nicht weiter.
den streckenabschnitt vom kleinen ahornboden zur ladizalm und weiter zur falkenhütte hatte ich von meinem vorherigen antritt 2009 gar nicht mehr in erinnerung.
wohl verdrängt.
da ging es ganz schön steil hinauf.

und leider hatte ich zwischen den beiden übergängen auch einen sturz zu verzeichnen.
einfach nur blöd und unkonzentriert.
aber nix schlimmes. ein bisschen knie und schulter aufgeschürft und die finger der rechten hand tun mir weh.
im sturz hab ich mich so versteift, dass mir im rechten bein sofort krämpfe eingeschossen sind.

damit sollte ich mich die letzten 25km herumschlagen.
ABER - es ist alles für was gut.
mit krämpfen hatte ich seit dem zugspitz supertrail 2012 ja schon genug erfahrungen.
und konnte das halbwegs in den griff bekommen.

leider musste ich aber vor allem bergab danach ziemlich rausnehmen.

da ich mit meinem heissgeliebten MAMMUT-rucksack MTR 201 in der 7-liter-version mit trinkblase unterwegs war, machte ich bei den verpflegungsstellen praktisch gar keine pausen.
jedenfalls zeigt meine GARMIN forerunner 910XT insgesamt nur 3 minuten zeit ohne bewegung an.

ab der eng wurde es richtig super.
ich begann immer wieder mal, andere läufer einzusammeln.
pentek timing bestätigt das auch.

bis zur eng war ich 34. und im ziel dann 26.
meine zeit von der eng bis pertisau war die 17. beste.
vor allem ab der gramaialm hab ich nochmal gscheit gas gegeben.
die letzten 5km überhaupt im einem schnitt von 4 min/km.

sehr lässiges erlebnis.
auch das wetter hatte super gehalten, perfekt!

vom ergebnis her hatte ich insofern etwas pech, als dass ich mir wohl die stärkste besetzung überhaupt ausgesucht habe.
2012 wäre ich mit der zeit 11. geworden, 2011 12., 2010 6. und 2009 8.

aber die platzierung war sowieso nur zweitrangig.
kann ich mir ja nichts davon kaufen.
und - schneller wäre es wohl eh nicht gegangen.
bzw. weiss ich nicht was passiert wäre, hätte ich von beginn an mehr riskiert.

jedenfall wurde ich 29., in der AK40 11.
von 408 läufern, 708 marschierern und 48 walkern, die die 52km erfolgreich bewältigten.
passt.

UND - ich bin ins zielvideo auf youtube gerutscht.
man muss nur freundlich winken.

und ins startvideo auch, hab ich grad gesehen.
ich hab nicht gesneakt!

dafür hab ich vergessen, die GARMIN zu stoppen.
ist mir noch nie passiert.
skandal!

ergebnisse karwendelmarsch 2013

mein detailergebnis

laufen karwendelmarsch 2013

52 km - 2280 hm - 05:06:42 - 05:54 min/km

dann geduscht und massieren lassen.
TRAUM!

und vor allem noch lecker mit meinen eltern gegessen.
ein eis hat's danach auch noch gegeben.
vielen dank!!

Kommentieren



ZIWODO, 24. August 2013 22:48:25 MESZ

ich sach ja das bärtchen steht dir
da bist du typ für

nich so wie ich

schon werden pics gemacht

(sach ma links daneben die sieht abba fesch aus wer is das?)