laufseminar schielleiten 13. - 16.11.

1 wort? - T R A U M ! ! !

am DO nach einem kleinen morgenlauf mit robert von innsbruck aus in richtung schielleiten gestartet.
wir hatten uns leider seit dem bludenz halbmarathon anfang april nicht mehr wirklich gesehen.
irgendwie ist es oft gar nicht so einfach ... na ja, so hatten wir uns jedenfalls schon mal viel zu erzählen.

im bundessport- und freizeitzentrum schloss schielleiten zimmer bezogen. recht gross, feine betten, einzig mückengefahr(!). jedenfalls hat das mit "schilagerniveau" nichts mehr zu tun.
überhaupt - sehr lässige anlage.

start nach einer kurzen begrüssungsrunde gleich mal mit abendessen. auch recht.

früstück, mittag- und abendessen als buffet. sozusagen all-you-can-eat.
wirklich in ordnung. jedenfalls musste ich mich immer zusammenreissen, damit ich nicht viel zu viel reinschaufelte.

danach gleich ein erster theorieblock trainingslehre.

um kurz nach 9e verabschiedete ich mich schliesslich auf's zimmer. war doch ein langer tag.

der nächste begann mit action.
"aktives" erwachen um 07:15.
einige spielformen, die die gruppendynamik gleich mal positiv unterstützten und den tag schon lustig beginnen liessen.
(vom cut, welches sich eine teilnehmerin unglücklicherweise zuzog natürlich abgesehen)

weiter mit theorie UND sozusagen praxis.
jeder teilnehmer wurde in den 2 tagen 24h mit einem HRV-messgerät überwacht.
diese auswertung bekomme ich aber erst.
bin schon sehr gespannt.
die elektroden haben während der messung gar nicht gestört. auch beim sport nicht. nur geschlafen habe ich recht schlecht.
nachdem ich einmal munter war, bekam ich einen "stress", um recht bald wieder einzuschlafen, was so natürlich nicht funktionierte. HAHA!

darauf folgte eines meiner highlights: laktattest auf der laufbahn.
traum!
mein erstes mal auf einer laufbahn. sehr lässig.

auch hier bekomme ich die detailauswertung erst, aber die genannten werte sind mehr als zufriedenstellend.
passt!

in der mittagspause "streuten" robert und ich noch einen kleinen waldlauf ein.

laufen schielleiten - stubenberg - schielleiten

7,2 km - 100 hm - 00:45:31 - 06:21 min/km

war eine sehr matschige angelegenheit.
aber trotzdem prima. immer interessant, neue strecken zu erkunden.

wieder "daheim" ging es mit dem nächsten test weiter.
Functional Movement Screen FMS
(info siehe link)
mit 15 von 21 punkten blieb ich grade über der ominösen 14-punkte-marke, welche ein erhöhtes verletzungsrisiko aufgrund mangelnder konditioneller fähigkeiten anzeigt.
hauptpunkt, an dem ich wohl arbeiten muss ist die dehnbarkeit der rückwärtigen oberschenkelmuskulatur und wadenmuskulatur.
war also sehr interessant und hoffentlich auch hilfreich.
werde das ergebnis jedenfalls als anlass nehmen, hier mehr zu tun.

gleich anschliessend in der halle lauf-abc und kräftigungsübungen.
ich weiss - das ist wirklich wichtig.
mögen tue ich es trotzdem nicht.
in zukunft öfter bei meinen läufen einbauen werde ich solche elemente aber "trotzdemtrotzdem".
wofür fahre ich denn auf so ein traininslager, wenn ich dann nur die punkte für mich mitnehme, welche mir eh schon taugen.

nach einem wieder leckeren abendessen - hab ich schon gesagt, dass ich leicht zugenommen habe(?!) - ein weiterer theorieteil bezüglich sportgerechter ernährung. kam also zu spät. ;-)

der tag endete nach 9 uhr mit einer carotinoid-messung, von der ich schon berichtet habe.
aber bei so einem ergebnis wiederhole ich das jetzt einfach nochmal:

"...

die karte hört bei 50.000 auf.
-> 75.000 g

kein wunder. 5x die woche mittags gemüse und salat und praktisch jeden tag salat müssen die werte wohl erhöhen.
also ernährungstechnisch sollte alles im grünen (bzw. hier halt blauen) bereich sein.
..."

am SA um 07:15 natürlich wieder "aktives erwachen".


das mit dem laufen kam halt etwas später ...

am vormittag hätte man dann sogar die möglichkeit gehabt, im hallenbad hartberg eine schwimmeinheit mit videoanalyse zu machen.
was mir natürlich überhaupt nicht geschadet ... na ja - ich wollte halt lieber laufen.
will man machen.

DAS war nämlich super.
lockerer lauf in der gruppe im wald mit fahrtspielelementen.
zeit zum plaudern (zwischendurch) und viel frischluft.

laufen schielleiten - irgendwo aka pampa - schielleiten

11,2 km - 220 hm - 01:02:46 - 05:36 min/km

essen, rasten und ab auf die laufbahn.
(yeah!)

zuerst aufwärmen und anschliessend videoaufnahmen für die lauftechnikanalyse.

hab ich schon angemerkt, dass ich die laufbahn MAG?

retour und ab in die folterkammer.
willy lilge liess uns ganz schön schwitzen.
mein erstes zirkeltraining seit gefühlten ewigkeiten.
(der muskelkater kommt grade ...)


man beachte den jungen mann ganz vorne mit der wunderbaren liegestütz-ausführung ...

allerdings muss ich hier auch meinen grössten (einzigen g) kritikpunkt anbringen.
diese einheit dauerte bis 18:10, wo doch um 18:00 AUT-RUS begann. skandal!
ich hab das spiel dann fernsehtechnisch komplett boykottiert, weil nur teile schauen mag ich nicht.
na ja - WENN ich zugeschaut hätte, wäre es wohl eh nicht so gut ausgegangen.

am abend studium der videoaufnahmen, wobei ich eigentlich nur meine teilweise hohe schulter als aufgabe mitbekommen habe.
schritt und armhaltung passen ansonsten.
willy lilge sagte sogar: "wie im lehrbuch". HA!

um 9e fuhren wir wilder haufen zum moarpeter.
und feierten natürlich bis in die frühen morgenstunden ... HAHAHA!

jedenfalls war ich am SO um 07:15 beim morgendlichen "aktiven erwachen" ganz alleine.
(es war natürlich in echt von vornherein abgesagt)
und da ich mich ja ein klein wenig in die laufbahn verliebt habe drehte ich 30 lockere minuten dort unten meine runden.

laufen schielleiten laufbahn

6,7 km - 0 hm - 00:31:10 - 04:40 min/km

offiziell begann der tag in folge mit weiteren analysen unserer videoaufnahmen, bevor wir gemeinsam nochmals laufen gingen.

wir fuhren zum nahen stubenbergsee und drehten dort in gruppen ein paar runden.
ich hatte eine lässige zeit mit robert und werner.
fachsimpeln bis zum bitteren ende ...
zwischendurch wurde uns 2x laktat abgenommen.
für mich sehr interessant, damit ich ein wenig gefühl für diese werte bekomme.
obwohl wir in diesen 6 runden eher schneller wurden, ging mein laktat sogar nach unten.
scheinbar kein schlechtes zeichen.

  1. runde 1,46
  2. runde 0,83

laufen stubenbergsee 6 runden

16,1 km - 0 hm - 01:16:25 - 04:44 min/km

dann duschen, zimmer räumen, essen und abschlussrunde, bevor mich robert ganz wunderbar nach innsbruck kutschierte.

wer bisher gelesen hat, kann sich mein fazit eh schon denken:
super war's!
hat mir 1. unglaublich viel spass gemacht und 2. konnte ich einiges für mein training mitnehmen.
ausserdem nette leute kennengelernt.

mehr kann man in knapp 3 tagen wohl wirklich nicht machen, wobei die mischung aus theorie und praxis meiner ansicht nach ideal war.

auf die auswertungen bezüglich HRV und laktatmessung bin ich auch schon sehr gespannt.

danke den kursleitern willy lilge und harald fritz.
super duo!

keine frage - eine absolute empfehlung meinerseits.
mache ich ganz sicher wieder.

anmerkung für die skeptiker:
ich bin weder mit willy lilge noch harald fritz verwandt/verschwägert, bekomme für diesen bericht keinerlei vergünstigung und wurde dazu auch nicht explizit aufgefordert.
hoffe allerdings doch, dass diese art der "publicity" nicht schadet.
verdient hat es sich das trainingscamp jedenfalls.

km to go:
laufen 443
radl 33

Kommentieren



Markus Holzknecht, 17. November 2014 11:39:32 MEZ

toller bericht und sensationelle eindrücke, wia du immer sogsch TRAUM oanfach, weiter so !! :)


dgs, 17. November 2014 21:24:59 MEZ

danke!