eine urlaubswoche ist schnell rum ...

leider.
SA - SA kefalonia.

sehr schöne insel mit tollen stränden, schöner landschaft und traumhaftem wetter.
kulturell ist nicht viel geboten.
macht nix.
für eine woche passt das prima.

nach 17 tagen laufpause war es angerichtet für 7 tage am stück.
HAHA!
morgenlauf ca. um 7e, immer ca. 1h.
reines grundlagentraining.

ich fand gleich am ersten tag eine prima strecke, die ich dann beibehielt.

am hafen erstaunliches. plötzlich eine schildkröte direkt neben mir im wasser.

war 7x einfach lässig.
super start in den tag.

SO - 13,20 km - 50 hm - 01:00:22 - 04:34 min/km
MO - 13,11 km - 50 hm - 01:00:45 - 04:38 min/km
DI - 13,16 km - 50 hm - 01:00:11 - 04:34 min/km
MI - 13,28 km - 50 hm - 01:00:06 - 04:31 min/km
DO - 13,32 km - 50 hm - 01:00:17 - 04:32 min/km
FR - 13,37 km - 50 hm - 01:00:15 - 04:30 min/km
SA - 13,60 km - 50 hm - 01:00:17 - 04:26 min/km

ab und an, wenn ich die gleiche strecke hin und wieder retour laufe, stelle ich mir vor, dass ich zurück meine spuren gleich wieder verwische.

so wie hier in kefalonia, vor allem beim letzten morgenlauf.

hier die runde als video aus der vogelperspektive!

und - zumindest ebenso lässig - schwimmen im meer!

kein schmäh/fake/o.ä. ... das war wirklich unser strand.
mehr als 4 andere personen waren nie anwesend.

meine letzte schwimmeinheit fand am 21.11.2015 statt.
in diesem jahr bin ich insgesamt(!) 4:17 geschwommen. HAHA!
letztes jahr überhaupt pause.
so konnte ich in den vergangenen 7 tagen gleich das ganze 2015 toppen.

also wenn ich am meer wohnen würde, wäre schwimmen wohl meine hauptsportart. fix.
im meer empfinde ich so ein gefühl der freiheit ... man fühlt wie klein man eigentlich ist, wenn man die macht des wassers spürt.
und das beste: 2x einer so grossen schildkröte wie oben begegnet.
majestätische tiere.

jedenfalls bin ich mit dem laufen und schwimmen wieder versöhnt.
mal schauen, wie's da so weitergeht.

urlaub?
gerne wieder!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 


2x bescheidenes wetter, 1x trotzdem sensationell

ja, das geht.

brutal mies geschlafen. deutlich zu warm im schlafzimmer, fenster gekippt und um 1 und 3 aufgewacht, weil es draussen so gewittert / gedonnert hat.
ab 04:50 wach.
so hatte ich zeit z.b. am handy zu schauen, ob es jetzt regenfrei bleiben sollte (lt. bergfex und weatherpro - ja) und darüber zu sinnieren, ob auch die strasse noch auftrocknen würde.

na ja - trocken geht anders.
trotzdem wollte ich unbedingt radeln.
richtung innsbruck schaute es auch sehr o.k. aus.

start schon um 06:10.
ich wundere mich immer öfter über mich selbst.

es war ... nass.

hinter mir krachte es plötzlich und es begann so richtig dick zu tröpfeln. kurz vor einem gewitter.
das kam hinter mir daher:

ABER - daher auch rückenwind.
also trat ich in die pedale. war zwar eh schon von unten her ziemlich nass, hatte aber keine lust auf einen heftigen schauer.

ich kam gut davon.
zwischenzeitlich sogar unterm regenbogen durch.

allerdings kündigte sich plötzlich von vorne das nächste gewitter an.

ab ende kematen gibt es keine fotos mehr, da ich die kamera wegpacken musste. volle kanne gewitter.
mehr geht nicht.
überall standen leute unter, aber mir war es jetzt eh schon egal.
ausserdem war ich ja gerade sensationell schnell unterwegs. HAHAHA!

ich spekulierte sogar mit einer zeit sub 1h.
leider ... zu viel stadtverkehr.
skandal.
trotzdem neue PB auf dieser strecke.
(ja, natürlich nur wegen dem rückenwind möglich, aber auch wattmässig habe ich noch nie so viel draufgehabt)

die neuen radschuhe! skandal.

rennrad moetz - pettnau - zirl - kematen - voels - radweg - innsbruck arz

Quelle: 15geinnsbruck08.jpg

39,1 km - 80 hm - 01:00:40 - 38,7 km/h

hier die runde als video aus der vogelperspektive!

tagsüber wurde es zwar heiss, war aber eigenartig bewölkt und ziemlich windig.
jedenfalls warm genug, dass meine gesamte ausrüstung bis 4e trocknen konnte.

letzter arbeitstag vor dem urlaub.
T R A U M ! ! !

nach der doch anstrengenden morgenradlerei wollte ich eigentlich locker heimrollen ...

pustekuchen. volle gegenwind von anfang an.
da KONNTE ich gar nicht rollen.
aber langsam sein ging ... HAHAHA!

die fahnen waren jedenfalls recht frustrierend.

hatte ich kaum, dass mir wirklich alle entlang der strecke so entgegenflatterten.

nach der gleichen fahrtzeit, nach der ich in der früh im büro war, befand ich mich heute erst am ende von telfs. genau hier:

d.h. 10 km noch ... wahnsinn, was das wetter ausmacht.
aber dafür trocken geblieben. auch da war ich mir tw. nicht ganz sicher.

rennrad innsbruck arz - radweg - voels - kematen - hatting - pettnau - moetz

40,1 km - 180 hm - 01:22:00 - 29,4 km/h

hier die runde als video aus der vogelperspektive!

mir war's wurscht, wie ich endlich daheim war.
heute also richtung innsbruck neue PB und heimwärts die zweitlangsamste zeit 2017. auch nicht schlecht.

das abendessen auf der terrasse war jedenfalls verdient.
1er-menü.

JETZT URLAUB!
bis bald!

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren